Navigationsmenüs (Akademie der Unfallchirurgie GmbH)

Fort- und Weiterbildung

Die strukturierte Vermittlung bzw. der kontinuierliche Erwerb von Kompetenzen ist eine der wesentlichen Anforderung an die Traumazentren im TraumaNetzwerk DGU®. Dies gilt für den jungen Assistenzarzt in gleichem Maße wie für den Chefarzt. So sind bereits die Mitarbeit an verpflichtenden klinikinternen TNW-Qualitätszirkeln und interdisziplinären M&M-Konferenzen wichtige Bestandteile der Fortbildung im TNW.

Daneben sollen die Mitarbeiter von Traumzentren aber auch an speziellen Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen. Das Spektrum der dabei zu erwerbenden Kompetenzen kann im TPI-Modell dargestellt werden. Es umfasst technisch-praktische Fertigkeiten (technical skills), aber auch Kenntnisse standardisierter Versorgungsprozesse (procedures) sowie Fähigkeiten in sicherer Kommunikation, Entscheidungsfindung und Führung (interpersonal competencies).

Als prüffähiges Kriterium für Traumazentren gilt beispielsweise, dass mindestens die Hälfte der im Schockraum tätigen verantwortlichen Ärzte ein Fortbildungsniveau entsprechend ATLS®-Provider-Standard oder äquivalent nachweisen müssen. Von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie werden insbesondere die nachfolgend beschriebenen Fortbildungsangebote empfohlen.

ATLS

ATLS-Konzept

Weltweit etabliertes ärztliches Fortbildungskonzept für standardisiertes Schockraummanagement von Traumapatienten, vermittelt in Skill Stations und realitätsnahen Fall-Simulationen, geeignet für Ärzte aller Fachrichtungen.

IC

IC-Konzept

Der Interpersonal Competence Kurs ist ein Human Factors Training von DGOU und Lufthansa Flight Training: neue Impulse für ärztliches Entscheiden, Handeln und Führen in O&U

DSTC

DSTC-Konzept

Skills Training am narkotisierten Großtier und Kadaver für erfahrene Chirurgen und fortgeschrittene Weiterbildungsassistenten mit einem Fokus auf eher selten angewendeten Eingriffen, z.B. abdominelle Blutstillung, Notfallthorakotomie, retroperitoneales Packing.

HOTT

HOTT-Konzept

Simulationskurs in High-Fidelity-Simulationsanlage. Geeignet für komplette chirurgisch-anästhesiologische Schockraumteams aus Ärzten und Pflege, wobei die Human Factors - also Kommunikation, Teamperformance, Entscheidungsfindung, Fehlervermeidung - im Vordergrund stehen

FAE

„Fit After Eight“-Konzept

Berufsbegleitende Weiterbildung der DGOU in vier jeweils mehrtägigen Doppelmodulen. Für Weiterbildungsassistenten in O&U, die Konzeptwissen, Kleingruppen und aktivierende Lehrmethoden suchen.

ATCN

ATCN-Konzept

Aufbaukurs für schockraum-erfahrene Pflegekräfte, vermittelt und trainiert werden Fertigkeiten wie die Sicherung von Atmung und Beatmung sowie der Umgang mit kindlichen Verletzungen, Blutungsschock, Muskel-,Wirbelsäulen- und Schädelhirnverletzungen.

Weitere Informationen