Navigationsmenüs (Akademie der Unfallchirurgie GmbH)

Fortbildung : Interpersonal Competence – Pilotphase für neues Kursformat gestartet

31.07.2015

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hat gemeinsam mit Lufthansa Flight Training (LFT) ein neues Kursformat entwickelt: IC - Interpersonal Competence. Der erste von zwei Pilotkursen hat bereits außerordentlich erfolgreich stattgefunden. „Ärztliche Kompetenzentwicklung für mehr Patientensicherheit erfordert neue Wege in der Fortbildung der handelnden Akteure und Teams vom Assistenzarzt bis zum Chefarzt. Das neue Human Factors Training von DGOU und Lufthansa Flight Training setzt hier Maßstäbe“, sagt Prof. Bertil Bouillon, der federführend an der Konzeption beteiligt war und den Kurs als Instruktor begleitet. Am 17./18. Juli geht es in die zweite Runde.

„Wir möchten mit diesem Kurs das Bewusstsein für eine neue Sicherheitskultur stärken“, sagt Dr. Matthias Münzberg , der ebenfalls seit Beginn an der Konzeption des Formates mitgearbeitet hat. „Denn wie in anderen Hochrisikobereichen spielen Human Factors in der Medizin eine entscheidende Rolle.“ In Deutschland passieren während geschätzter zehn Prozent der Krankenhausbehandlungen unerwünschte Ereignisse. Mehr als die Hälfte davon wären vermeidbar. Relevante Fehler passieren geschätzt in einem Prozent der Krankenhausbehandlungen. Dazu gehören auch Fehler mit Todesfolge. Solche fatalen Fehler werden mit Häufigkeiten im Zehntel- oder Hundertstel-Prozent-Bereich beziffert – daraus ergeben sich jedoch geschätzte 20.000 vermeidbare Todesfälle pro Jahr. Als Hauptursachen gelten ungenügende Kommunikation und Interaktion in interprofessionellen Teams.

Solche Erfahrungen haben Medizin und Luftfahrt gemeinsam. Etwa 70 Prozent der Unfälle in der Luftfahrt gehen auf menschliche Fehler zurück. Daher wurden bereits in den 1970er Jahren spezielle Trainingsprogramme für die Flight Crews eingeführt. Die wichtigste Innovation in diesem Kontext war die Einführung von Crew Ressource Management Trainings (CRM). Mittlerweile sind solche Kurse im Rahmen gesetzlicher und teils firmeninterner Regelungen für Flight Crews verpflichtend. Der Schwerpunkt der CRM-Trainings liegt auf interpersonalen Fähigkeiten.

Ziel des neuen Kursformates IC – Interpersonal Competence by DGOU and Lufthansa Flight Training ist es, diese Erfahrungen aus den Trainingsprogrammen der Lufthansa auf die Medizin und speziell auf die Orthopädie und Unfallchirurgie zu übertragen. Dazu gehören insbesondere Methodik, Inhalte und Erfahrung. „Schon jetzt zeichnet sich nach den Erfahrungen des Pilotkurses ab, dass wir nicht nur einen Beitrag zur Patientensicherheit leisten, sondern vor allem auch die Mitarbeiterzufriedenheit steigern können. Unser Ziel ist die Entwicklung einer gelebten Sicherheitskultur“, sagt Prof. Bouillon.

Das Kursformat „Interpersonal Competence“ startet nach erfolgreicher Pilotphase mit einem ersten 2-tägigen Kursangebot im September und wird offiziell am 21. Oktober 2015 auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) gelauncht und der Presse und Öffentlichkeit vorgestellt. Bis dahin werden wir in der kommenden Ausgabe der OUMN mit einem Interview und einem ausführlichen Bericht näher auf das Kursformat eingehen.

Veranstaltungstipp

21. Oktober 2015, 11:00 Uhr, FO19
Launch des Kurses „Interpersonal Competence by DGOU und Lufthansa Flight Training”
Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) in Berlin